Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Hauptsächlich zu empfehlen falls die GUI nicht alle Festplatten/ SSDs anzeigt oder das Volume nicht erstellt werden kann


Voraussetzungen Prüfen:

Get-PhysicalDisk

Get-StorageSubsystem 
  • es müssen alle Laufwerke angezeigt werden
  • ein StorageSubsystem muss vorhanden sein


Falls eines oder mehrere der Laufwerke nicht als HDD oder SSD erkannt werden kann man den Typ mit folgenden Befehlen manuell festlegen

Get-PhysicalDisk | ft FriendlyName,CanPool,Size,MediaType

Set-PhysicalDisk -FriendlyName [disk name] -MediaType [SSD oder HDD]

Als nächstes muss ein Storage Pool erstellt werden:

$disks = Get-PhysicalDisk |? {$_.CanPool -eq $true}
 
New-StoragePool -StorageSubSystemFriendlyName "[storage system name]" -FriendlyName [pool name] -PhysicalDisks $disks
 
Get-StoragePool -FriendlyName [pool name]
  • storage system name: Get-StorageSubsystem→ FriendlyName
  • FriendlyName: z.B. StoragePool01


Nun erstellen wir SSD und HDD Tiers um die Hot - und Coldstorage Features nutzen zu können:

$ssd_tier = New-StorageTier -StoragePoolFriendlyName [storage pool friendly name] -FriendlyName SSD_Tier -MediaType SSD -ResiliencySettingName Simple
 
$hdd_tier = New-StorageTier -StoragePoolFriendlyName [storage pool friendly name] -FriendlyName HDD_Tier -MediaType HDD -ResiliencySettingName Simple
  • ResiliencySettingName: Simple, Mirror oder Parity für die verschiedenen "RAID" Typen (0, 1, 5)


Jetzt muss noch eine Virtual Disk angelegt werden:

New-VirtualDisk -StoragePoolFriendlyName “[storage pool friendly name]” -FriendlyName "[friendly name]" -StorageTiers @($ssd_tier,$hdd_tier) -StorageTierSizes @([ssd Gesamtgröße]GB,[hdd Gesamtgröße]GB) -ResiliencySettingName [resiliency Einstellung name] -WriteCacheSize []GB
  • FriendlyName: z.B. VD01
  • StorageTierSizes:
    • Die Gesamtgrößen lassen sich recht einfach über die Storage Spaces GUI auslesen. Einfach eine Virtual Disk anlegen und bis zur Größenangabe durchklicken und die Gesamtgrößen in GB übernehmen
      • Hier ist probieren angesagt. D.h. unter Umständen kann es sein, dass beim Ausführen des Befehls ein Fehler auftritt. Dieser ist meist auf die Gesamtgröße zurückzuführen. In diesem Fall die Gesamtgrößen von SSD und HDD Tier, sowie vom Write Cache schrittweise verringern, bis der Fehler nicht mehr auftritt

        Falls die Virtual Disk oder der Write Cache zu klein geraten ist, kann man sie einfach mit dem folgenden Befehl wieder entfernen:


        Remove-VirtualDisk [Name der VD]



Zuletzt muss auf der Virtual Disk noch ein Volume erstellt werden:

  • Die VD sollte nun als Volume in der Windows Datenträgerverwaltung auftauchen und darüber verwaltbar sein



Hier noch ein Beispiel für ein Multi-Resilient Volume mit gespiegeltem SSD Tier und paritäts HDD Tier:

New-StorageTier -StoragePoolFriendlyName Pool1 -FriendlyName SSD_Tier -MediaType SSD -ResiliencySettingName Mirror
New-StorageTier -StoragePoolFriendlyName Pool1 -FriendlyName HDD_Tier -MediaType HDD -ResiliencySettingName Parity
 
$ssd_tier = Get-StorageTier -FriendlyName SSD_Tier
$hdd_tier = Get-StorageTier -FriendlyName HDD_Tier
 
New-VirtualDisk -StoragePoolFriendlyName Pool1 -FriendlyName "VirtualDisk" -StorageTiers @($ssd_tier,$hdd_tier) -StorageTierSizes 100GB, 300GB



Link zum englischen original Artikel.

  • No labels